Geschlossenen Fugen

Mirage ist Partner der FVHF

Der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) ist die Interessenvertretung der Hersteller von Bekleidung, Unterkonstruktion, Wärmedämmstoffen sowie Verankerungs-, Verbindungs- und Befestigungselementen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) mit Sitz in Berlin.


Leistungsbeschreibung

Das Fassadensystem mit geschlossenen Fugen ist eine innovative Lösung, mit der das Gebäude mit einer hinterlüfteten Fassade aus Feinsteinzeug Mirage® verkleidet werden kann. Dieses System bietet zahlreiche Vorteile sowohl vom ästhetischen Standpunkt aus als auch im Hinblick auf die Energieeinsparung und praktische Bedürfnisse.

Das Fassadensystem mit geschlossenen Fugen kommt mit sehr schmalen Fugen aus, die mit besonderen Aluminiumprofilen verschlossen werden können, dadurch ergibt sich eine sehr angenehme ästhetische Wirkung.

Aufgrund dieser Eigenschaft kann anders als bei Fassaden mit offenen Fugen eine Makrolüftung im Fassadenhohlraum geschaffen werden. Dadurch werden diese Hohlräume für Insekten völlig unzugänglich.

Verwendbar für die Formate

Spezifische Beschreibung des Systems

Die Unterkonstruktion aus Aluminium wird mit dem Feinsteinzeug auf eine besondere Art durch Klickverbindungen und Führungsschienen verbunden, die die entsprechende Ausrichtung der Platten erlauben. Dies führt zu einer Reihe von Vorteilen für die Verlegung und im Hinblick auf die Funktionalität.

Die vormontierte Unterkonstruktion erlaubt die Kontrolle der Materialien bei der Vorbereitung und die Anpassung der Verkleidungsplatten bei der Installation. Dadurch ergibt sich eine hohe Flexibilität und Gestaltungsfreiheit für die Fassade.

Die Verarbeitung der Platten und die Montage der Platten und der Unterkonstruktion aus Aluminium erfolgt bereits im Werk. Dies erlaubt eine detaillierte und präzise Vorbereitung des Materials, das auf der Baustelle verlegt werden soll.

Die Unterkonstruktion besteht aus fertigen Aluminiumprofilen EN AW-6060, die an der Platte vormontiert sind. Sie zeichnen sich durch besondere Klickverbindungen und Führungsschienen für das Einfügen der Platten aus.

Vorteile

Leichtere Verlegung

Einfache Ausrichtung der Platten durch Anpassung der Platten an die anderen Maße vor Ort

Möglichkeit, aus verschiedenen Formaten zusammengesetzte Fassadengestaltungen mit nicht ausgerichteten Fugen herzustellen

Anordnung der Platten mit geschlossenen Fugen

Industrielle Herstellung der Platten

Geschlossene Fuge

Die Unterkonstruktion aus Aluminium besitzt große Überlappungen, die nicht nur als Führung dienen, um die Verlegung zu vereinfachen, dank besonderer Bearbeitungen mit Bearbeitungszentren, sondern auch eine praktische Funktion haben und von höchster Qualität sind. Die geschlossene Fuge vermeidet das Eindringen von Regenwasser, das Eindringen von Insekten und sie verleiht dem belüfteten Raum Kontinuität.

Industrielle Herstellung der Platten

Die Verarbeitung der Platten und die Montage der Platten und der Unterstruktur aus Aluminium erfolgen bereits im Werk, dabei werden CNC-Maschinen höchster Präzision verwendet. Auf dieselbe Weise wird auch die strukturelle Verklebung zwischen dem Metallrahmen und der Fliese aus Feinsteinzeug direkt auf der Fertigungslinie durchgeführt, dabei werden bestimmte Verarbeitungsverfahren angewendet, um Haltbarkeit und eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.
Trotz der industriellen Vormontage zwischen Platten und Unterkonstruktion bleibt die Flexibilität bei der Verlegung unverändert, da die Möglichkeit besteht, jede Platte vor Ort auf zwei Seiten zu beschneiden.

 

Das Fugengestaltung

Das System mit geschlossenen Fugen sieht eine programmierte Fugengestaltung vor. Der Planer entscheidet die Größe der waagerechten und senkrechten Fugen. Während der industriellen Produktion legen die Bearbeitungszenten mit absoluter Präzision (Toleranz 0,05 mm) die Fugengröße fest: (2 bis 8 mm) (auf Wunsch ist auch die fugenlose Verlegung möglich).

Der Fliesenleger bestimmt während der Verlegung vor Ort automatisch die ausgewählten Fugen, indem er den vorbestimmten Klickschienen folgt.

Die Gestaltung mit verschiedenen Formaten

Die Unterkonstruktion wird industriell entworfen und hergestellt, damit sie dann an die Feinsteinzeugplatte vormontiert werden kann.

Es können Modelle erstellt werden, um verschiedene vormontierte Platten unterschiedlichen Formats herzustellen, die miteinander kompatibel sind. Daher können die Arbeiten mit Führungsraster hergestellt werden. Wie zum Beispiel: Platten im Format 30x60, die mit Platten im Format 60x120 verbunden sind und waagerecht oder senkrecht positioniert werden.

Ebenso können auch Tafeln hergestellt werden, bei denen verschiedene Formate zusammengestellt werden. Die Aluminiumprofile können so bearbeitet werden, dass Klickschienen vorgesehen sind, die die Montage von Platten in verschiedenen Maßen mit nicht ausgerichteten Fugen erlauben. Diese architektonischen Entscheidungen werden während der Herstellung im Werk auf die Unterkonstruktion aus Metall übertragen, um so die Verlegung auf der Baustelle zu vereinfachen.

 

Die Anpassung der Platten entsprechend der Gegebenheiten vor Ort

Die Ausrichtung der Fugen an den geometrischen Linien von Fenster- und Türöffnungen hängt von der Beachtung der Maßzahlen des Projekts ab sowie von denen, die tatsächlich vor Ort realisiert werden, was aufgrund von Fehlern und kleinen Abweichungen nicht immer möglich ist.

Mit dem System mit geschlossenen Fugen ist es sehr einfach, dank der vorbereiteten Unterkonstruktion, die Platten vor Ort anzupassen. So ist eine Anpassung an die Maße vor Ort möglich, ohne auf die Rasterklickschienen und Überlappungen zu verzichten.

Die Verankerung der Platte

Die Platten werden sowohl mechanisch als auch chemisch an der Struktur verankert. Ein spezieller struktureller Silikonkleber fungiert als Schwingungsdämpfer zwischen Aluminium und Feinsteinzeug und trägt zur Abdichtung des Systems bei. Das Ganze wir dann mit speziellen mechanischen Dübeln befestigt, um eine hohe Widerstandsfähigkeit des Systems zu gewährleisten.

Die Verankerung an der Wand

Es handelt sich um eine zertifizierte Verankerung, die eigens für hinterlüftete Fassaden konzipiert wurde. Sie reagiert ausgezeichnet bei Aufbringung der Verkleidung auf jeglichen Untergrund und kann auch bei Untergründen mit geringer Festigkeit angewendet werden, wie etwa solchen aus Hohlblocksteinen. Die zertifizierte Festigkeit beträgt ca. 230 kg für jede Verankerung.
Für den Planer wird es dadurch äußerst einfach, auch unterschiedliche Festigkeiten vorzusehen. Um zum Beispiel die Windbeanspruchung zu berücksichtigen, die bekannterweise in den oberen Randbereichen des geplanten Verkleidungsobjekts stärker ist, können Verankerungen in einer Weise hinzugefügt werden, die auch die strengsten Anforderungen im Hinblick auf die zulässige Belastung erfüllen.

Einfache Verlegung

Sie wird durch die industrielle Herstellung der hinterlüfteten Fassade erreicht, die zu einer hohen Produktivität auf der Baustelle, einer sehr hohen ästhetischen und funktionellen Qualität und einer besseren Wettbewerbsfähigkeit führt.

Demontierbarkeit

Das System sieht zwei Möglichkeiten für die Demontage der Platten vor:


Die Demontage für die „Pflege und Instandhaltung“

Die Demontage für die „Pflege und Instandhaltung“ ist dem System wesenseigenen. Bei Reparaturarbeiten, wie zum Beispiel beim Ersatz einer oder mehrerer Platten, oder beim Austausch eines technischen Elements (Abflussrohr, Regenrinne usw.) können Öffnungen ausgehend von der beschädigten Platte vorgesehen werden. Bei der Neuanbringung ist die Wiederverwendung von demontierten Platten möglich, sofern diese unversehrt sind.

Der Abschluss mit der letzten Platte sieht die Installation der Unterkonstruktion in Distanz von der Platte vor. Die Platte besitzt besondere vormontierte Dübel, sie wird an die Unterkonstruktion für die Zentrierung mit einem leichten Druck angebracht, der ausreicht, um diese in die Unterkonstruktion einrasten zu lassen.

Die „dauerhafte“ Demontage

Die „dauerhafte“ Demontage sieht vormontierte Metalleinsätze auf der Unterkonstruktion sowie weitere selbstzentrierende magnetische Einsätze vor, die auf der Wandplatte angebracht sind. Der Verschluss der zugänglichen Hohlräume unter dem Bodenbelag erfolgt einfach, indem die Platte der Unterkonstruktion angenähert wird.

Die Selbstzentrierung positioniert die Platte unter Beachtung der Fugen der übrigen Arbeit. Mit Hilfe eines Saughebers oder durch Anheben mit einem flachen Schraubenzieher kann die für die dauerhafte Kontrolle vorbereitete Platte ebenso einfach demontiert werden.